EUROPA IN SZENE

AUDIENZ + Nach(t)gedanken

Vácalv Havel

sujet-audienz

«Aber es geht doch um das Prinzip! Aus Prinzip kann ich mich doch nicht daran beteiligen: An einer Praxis, mit der ich nicht einverstanden bin!»

Vaněk

Vaněk, einst bekannter Schriftsteller, jetzt Hilfsarbeiter in einer Brauerei, wird zur „Audienz“ beim Braumeister gerufen. In totalitären Systemen überwacht jede:r alle. Ein solches System ist diese Brauerei. Für eine Beförderung soll Vaněk Spitzelberichte über seine ehemaligen Kolleg:innen anlegen. Aus Prinzip lehnt er ab, wird aber unmittelbar durch seinen Vorgesetzten mit der autoritären Gewalt der Überwacher konfrontiert. Spätestens jetzt wird Vaněk zum Dissidenten.

Havel schrieb Audienz als Teil einer Trilogie um den Bühnenautor Vaněk in der Zeit nach der Niederschlagung des Prager Frühlings, als das kommunistische Regime seine totalitären Züge wieder voll re-etabliert hatte. Nicht nur in der Figur des Schriftstellers Vaněk zeigen sich starke autobiografische Züge – auch verschiedene Verweise auf Freunde Havels, wie den Autor Pavel Kohout, finden sich.

In einer Zeit, in der das Autoritäre wieder erstarkt, sich ausbreitet und Demokratien bedroht, liest sich das vermeintlich Absurde in Audienz wie ein Kommentar auf aktuelle Geschehnisse.

Nach(t)gedanken: Kunst und Haltung

Ein Epilog zu Audienz

Václav Havel seziert in seinem Werk Systeme und Umstände, die Menschen zum Vertuschen, Verstummen und Vernadern bringen. Subalternität, Rückgradlosigkeit und geistlose Gleichschaltung sind die Folgen. Gemeinsam mit Autor:innen und Künstler:innen denken wir im zweiten Teil des Abends über Haltung, Meinungsfreiheit und Originalität in unseren Tagen nach.

Die Gäste zu den jeweiligen Terminen werden bis 16.1.2023 bekannt gegeben.

SCHAUSPIEL:

Nico Dorigatti
Alexandra Schmidt

GÄSTE NACH(T)GEDANKEN:

Gäste werden bis 16.1.2023 bekannt gegeben!

TEAM:

Regie & Bühne: Florian Thiel
Licht: Lukas Kaltenbäck

Dramaturgie: Marie-Therese Handle-Pfeiffer

Autor: Václav Havel (Deutsch von Gabriel Laub)
Aufführungsrechte beim Rowohlt Theater Verlag, Hamburg

Eine Produktion der wortwiege, gefördert durch das Land Niederösterreich und die Stadt Wiener Neustadt.

PREMIERE:

Sa 4. März 2023 (19:30)*

VORSTELLUNGEN:

Do 9.3. (19:30)*; So 12.3. (15:00);
Sa 18.3. (19:30);
Fr 24.3. (19:30); So 26.3. (15:00);
Do 30.3.* (19:30); Sa 1.4. (19:30)

* Einführungsgespräche finden am 4.3., 9.3. und 30.3. jeweils um 18:30 Uhr statt.

DAUER:

ca. 2 Stunden, inkl. 1 Pause (Audienz + Nach(t)gedanken)

SPIELORT:

Kasematten Wiener Neustadt
Bahngasse 27
2700 Wiener Neustadt

TICKETPREISE:

Kategorie A: € 45
Kategorie B: € 38
U25-Ticket: € 10 (bis zum vollendeten 25. Lebensjahr)
Ermäßigungen siehe hier.

Alle Preisangaben inkl. USt.

Florian Thielgeboren 1993 in Gelsenkirchen, studiert Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien. Regieassistent am Theater in der Josefstadt, wo er mit Janusz Kica, Günter Krämer, Helmuth Lohner u.a. zusammenarbeitet. 2017 entsteht die erste eigene Inszenierung Demut vor deinen Taten, Baby (Laura Naumann), es folgen 2018 Auf dem Land (Martin Crimp) und 2019 Magic Afternoon (Wolfgang Bauer) am Theater in der Josefstadt. Seit 2021 studiert er Schauspielregie am Max Reinhardt Seminar. 2021 wird das Hörspiel Granatsplitter mit dem Ö1-Publikumspreis des Hans-Gratzer-Stipendiums ausgezeichnet.