14.2.2019

wortwiege goes kasemattensäle.neustadt

Theatermacherin Anna Maria Krassnigg und ihr Label wortwiege ziehen mit einem neuen, maßgeschneiderten Theaterkonzept nach Wiener Neustadt: In den Kasematten wird mit Unterstützung der Stadt Wiener Neustadt und dem Land Niederösterreich ab Februar 2020 hochkarätiges Autor*innentheater programmiert.

© Bevk Perovic

Das mehrjährig angelegte Konzept bringt erneut Bühnenstoffe, welche eine spannende Verbindung zwischen klassischem Ruf und zeitgenössischem Echo eingehen: „Wir haben in den vergangenen Jahren für ein Jahrhunderte altes Baujuwel in den Bergen augenfällige programmatische Verbindungen hergestellt, etwa zwischen Fjodor M. Dostojewskij, Marie von Ebner-Eschenbach, Elfriede Jelinek, Mario Wurmitzer oder Theodora Bauer. Der neue Raum und die nächst größere Aufgabe sind die historischen Kasematten in Wiener Neustadt. In konsequenter Nachfolge der Konzepte Salon5 Wien und Thalhof wortwiege entsteht mit kasemattensäle.neustadt ein Erlebnis für alle Sinne, das eine einzigartige Verbindung von Theater, Film, Musik und Bildtableaus eingeht und die lebendige Kommunikation mit dem Publikum sucht“, so Anna Maria Krassnigg.

Die Programmpräsentation gepaart mit einem hochkarätigen Podium „Antrieb oder Alien? – Autorschaft am Theater“ findet im Herbst 2019 im Anschluss an die Niederösterreichische Landesausstellung in den Kasematten statt.

Am Thalhof in Reichenau an der Rax wird Krassniggs wortwiege nach vier weithin wahrgenommen Festival-Jahren vorerst nicht mehr tätig sein.

Aufzeichnung: "Die Welt retten?!"