wortwiege Theaterfestival 2024

SALON am Sonntag & SALON danach

Impuls & Dialog zu »fragil | fragile«

Salon-Europa-0005-(c)-Julia-Kampichler

SALON am Sonntag

Mit ihren renommierten Gästen vertiefen sich Kulturphilosoph Wolfgang Müller-Funk und Theatermacherin Anna Maria Krassnigg in die zentralen Fragen unserer zerbrechlichen Zeit. Der Salon mündet in einen offenen Austausch mit dem Publikum.

So 25.2. (11:30)
„Verletzung, Zerbrechlichkeit, Zerstörung“
mit Helga Klug (Psychoanalytikerin)

Die rasante Veränderung unserer Lebensbedingungen, ja unserer Wirklichkeit auf vielen Feldern, erzeugt Verwundbarkeit, Zerbrechlichkeit, Verunsicherung. Wie kann man die Reaktion unserer Psyche, unserer Seele verstehen? Welche nützlichen Mechanismen schützen uns vor Brüchen und Zerbrechen? Was kann jeder einzelne tun, um unsere Gesellschaft vor dem Auseinanderbrechen zu bewahren?

Mit der erfahrenen Psychoanalytikerin und Dozentin Helga Klug werden die Auswirkungen der multiplen Krisen unserer Tage auf unsere Seelen, unser tägliches Leben und auf die Resilienz unserer Gesellschaften ausgelotet.

So 17.03. (11:30)
„Kunst und Leben“
mit Radka Denemarková (Autorin)

Erträgt man das Leben nur in der Alternativwelt der Kunst? Aus ihrer Betrachtung? Ist das Weltflucht oder vielmehr eine valide Überlebensstrategie? Wie wirken der Druck starker gesellschaftlicher Veränderungen, Krisen oder der Entzug von Freiheit auf die Kunst? Und wieso ist das kein Orchideenthema sondern eine der ersten Fragen, die sich Autor:innen der Freiheit und Selbstermächtigung wie Büchner, Mrożek oder eben Radka Denemarková stellen. Fragen, die den Wert jedes Menschenlebens im Kern betreffen.

Die berühmte tschechische Schriftstellerin Radka Denemarková („Die Schwalbe von Prag“), Spezialistin für die messerscharfe und hoch aktuelle Analyse autoritärer Systeme von China bis Südost-Europa – gibt uns u.a. Einblick in die zeitgenössische Bedrängnis und Dringlichkeit von Kunst und Leben.

So 24.03. (11:30)
„Kampf der Identitäten“
mit Nada Chekh (Autorin) und Vladimir Vertlib (Autor)

Die Gastspiele der SEA CHANGE Collection und ihre — in ihrer Heimat um interkulturelle Verständigung ringenden — Protagonist:innen bieten die Möglichkeit, einen tieferen, konzentrierten und persönlichen Blick auf Geschichte und Gegenwart des israelisch-palästinensischen Konfliktes und dessen Auswirkungen auch auf uns Europäer:innen zu erlangen. Unterschiedliche Generationen, Geschlechter und kulturelle Backgrounds, aber ein gemeinsamer Wille zum Dialog und große persönliche und fachliche Expertise und Sensibilität in der Analyse der Konflikte im Nahen Osten und ihrer Auswirkungen auf unsere europäischen Gesellschaften zeichnen unsere Gäste in diesem hochaktuellen Salon aus.

SALON danach

Nach den Vorstellungen der internationalen Schiene des Festivals, der so genannten SEA CHANGE Collection, diskutiert Anna Maria Krassnigg mit den internationalen Künstler:innen und ihren Gästen über die Eindrücke der Aufführungen und die Fragen, welche sie aufwerfen.

Sa 2.3. (20:45)
mit Daniel Landau (Bildungskoordinator und Aktivist)

Sa 16.3. (20:45)
mit Walter Hämmerle (Journalist, ehem. Chefredakteur der Wiener Zeitung)

Do 21.03. (20:45)
mit Christian Ultsch (Leiter Außenpolitik Die Presse)

Sa 23.03. (20:45)
mit Helmut Jasbar (Musiker, Komponist, Ö1-Radiomacher)

Konzept und Moderation: Anna Maria Krassnigg
Wissenschaftliche Begleitung: Wolfgang Müller-Funk

Eine Produktion der wortwiege, gefördert durch das Land Niederösterreich und die Stadt Wiener Neustadt.

SPIELORT:

Kasematten Wiener Neustadt
Bahngasse 27
2700 Wiener Neustadt

TICKETPREISE:

SALON am Sonntag:

Normalpreis: € 10
U25-Ticket: € 2,50 (bis zum vollendeten 25. Lebensjahr)
Ermäßigungen siehe hier.

SALON danach:

Freier Eintritt

Alle Preisangaben inkl. USt.