NUSSSCHALE

Ian McEwan / wortwiege

Ian McEwans Roman Nussschale ist die denkbar kühnste Fortschreibung der Hamlet-Geschichte: Der raffinierte Kunstgriff des Autors liegt darin, dass dieser Neo-Hamlet ungeboren ist, aber dennoch in seiner „Nussschale“ alles wahrnimmt. Er verfügt somit über die Freiheit eines utopischen Zeitgenossen, die Gesellschaft und das Verhalten seiner Mitmenschen zu durchschauen und mit Zorn, Kritik und Humor zu verfolgen. Er ist ein König der Phantasie, umgeben von einer schillernden und mörderischen Verwandtschaft.

Neben dem Reiz eines ungewöhnlichen szenischen Settings erwartet das Publikum eine mit schwarzem britischen Humor erzählte Kriminalgeschichte, eine gleichermaßen klarsichtige und ironische Bestandsaufnahme der Gegenwart sowie ein berührender Appell für das Recht auf Leben.

MEDIENECHO

«Gelungene Parallelaktion (…) Der junge Darsteller versteht es, McEwans Wortspiele pointiert zu vermitteln. Das übrige Ensemble spielt mit britischer Zurückhaltung. (…) Eine prägnante Dramatisierung sprühend intelligenter Prosa. (…) Das Premierenpublikum zeigte sich begeistert.» (Die Presse)

«Anna Maria Krassniggs Festival Wortwiege (…) wurde der schwierigen Aufgabe gerecht. (…) Das bedächtig räsonierende „Ich“ wird via Video eingespielt, gedreht wurden diese Sequenzen im futuristischen Ambiente des AKW Zwentendorf. Spannung baut sich auf, weil man sich fragt, wie der Säugling (…) eingreifen könnte. All das wird intelligent umgesetzt.» (Kurier)

«„Nussschale“ ist ein gelungenes, aktuelles Theaterstück in der Tradition von Kammerspielen, bedient sich aber ungewöhnlicher zeitgenössischer, theatraler Hilfsmittel. Mit diesen werden Stimmungen und Räume geschaffen, die das Medium Theater und Film miteinander eng verzahnen.» (European Cultural News)

CAST:

Nina C. Gabriel
Flavio Schily
Jens Ole Schmieder
Martin Schwanda
Petra Staduan
Isabella Wolf

 

 

CREW:

Regie: Jérôme JunodAnna Maria Krassnigg
Raum: Andreas Lungenschmid
Kostüm: Antoaneta Stereva
Film und Musik: Christian Mair
Licht: Lukas Kaltenbäck
Maske: Henriette Zwölfer
Requisite, Inspizienz: Lea Hartmann
Bühnenmeister: Christoph Wölflingseder
Abendspielleitung: Marie-Therese Handle-Pfeiffer
Dramaturgie: Karl Baratta
Übersetzung: Bernhard Robben
Bühnenfassung: wortwiege

Eine Produktion der wortwiege, gefördert durch das Land Niederösterreich und die Stadt Wiener Neustadt.

PREMIERE:

Mi 15. September 2021 (19:30)*

VORSTELLUNGEN:

Sa 18.9. (15:00); So 19.9. (15:00); Fr 24.9. (19:30); Sa 25.9. (19:30);
Do 30.9. (19:30)*; Mi 6.10. (19:30); Fr 8.10. (19:30); Sa 9.10. (15:00); So 10.10. (15:00);
Do 14.10. (19:30*; Fr 15.10. (19:30); Sa 16.10. (19:30)

An den mit * gekennzeichneten Terminen findet jeweils um 18:30 Uhr ein Einführungsgespräch statt.

DAUER:

2 Stunden, keine Pause

SPIELORT:

Kasematten Wiener Neustadt
Bahngasse 27
2700 Wiener Neustadt

TICKETPREISE:

Kategorie A: € 45
Kategorie B: € 38
U25-Ticket: € 2,50 (bis zum vollendeten 25. Lebensjahr, beschränktes Kontingent)
Ermäßigungen siehe hier.

Alle Preisangaben inkl. USt.

BILDER & VIDEO